Testbericht: Bauknecht GSFP 6140 ET A+ Geschirrspüler (freistehend)

Die Firma Bauknecht hat mir für einen Test die Spülmaschine Bauknecht GSFP 6140 ET A+ zur Verfügung gestellt.

Bauknecht GSFP 6140 ET A+- Freistehender Geschirrspüler

Die Teststellung kam mir gerade recht, da wir seit einigen Wochen dabei sind, unsere Küche zu modernisieren. Wir haben uns bereits einen neuen Kühlschrank und eine neue Waschmaschine gekauft. Beide wurden auch unter dem Aspekt gekauft, dass Sie besonders energiesparend sein sollen (Waschmaschine A+++ / Kühlschrank A++). Die beiden Vorgänger waren fast auf den Tag genau 10 Jahre alt und wurden einzig und alleine gekauft, weil sie damals spottbillig waren. So etwas wie eine Energieeffizienzklasse hatten beide nicht ;)

Der Vorgänger der Bauknecht-Spülmaschine war ebenfalls ein günstiges Gerät. Blöderweise hatte ich mich damals auch noch bei der Bestellung vertan und eine 45cm, statt einer 60cm breiten Spülmaschine gekauft. Für zwei Personen war das eine Weile ganz ok, aber mit dem Geschirr (Teller und Schüsseln für Fressen und Wasser), das die Katzen produzieren, mussten wir die Maschine dann doch häufiger anmachen, als es uns lieb war.

Wie gesagt, unter diesen Voraussetzungen kam die Bauknecht-Maschine wie gerufen, denn neben einem neuen Herd stand auch eine neue Spülmaschine auf dem Plan.

Nachdem ich zugesagt hatte, die Maschine zu testen, kam allerdings eine Frage auf: Wie zum Teufel schreibt man einen Testbericht über eine Spülmaschine? Mehr als ‘Geschirr wird sauber’ oder ‘Geschirr wird nicht sauber’ kann man ja nicht schreiben. Um diesen Punkt aber schon einmal abzuhaken: Jepp, die Spülleistung ist grandios. Wir haben der Maschine nun alles mögliche zugemutet. Speziell die Katzenfutter-Teller (Nassfutter), weisen eine ganz eigene Qualität an hartnäckigem Schmutz auf. Bei der alten Maschine blieb da gerne mal etwas hängen und wir mussten von Hand nacharbeiten.

Hier mal Vorher- / Nachher-Bilder:

Bauknecht GSFP 6140 ET A+- beladen mit schmutzigem Geschirr Bauknecht GSFP 6140 ET A+- beladen mit sauberem Geschirr

Bauknecht GSFP 6140 ET A+- stark verschmutzes Geschirr Bauknecht GSFP 6140 ET A+- sauberes Geschirr

Man sieht, das Ergebnis ist 1a, außerdem ist haufenweise Platz in der Maschine. Die beiden Besteckkörbe vorne können übrigens rausgenommen werden.

Was die alte Maschine nicht so richtig beherrschte: Gläser ordentlich spülen, ich lasse hier einfach mal ein Foto für sich sprechen:

Glas Bauknecht Spülmaschine

Ich vermute einfach mal, dass die Ablagerungen, die man mit einem Tuch wegwischen kann, daher kamen, dass die Trocknungsleistung der alten Maschine nicht gut genug war. Wie auch immer, Gläser die aus der neuen Maschine kommen, können ohne Umweg in den Schrank gestellt werden.

Die Bedienung

Ohne die Bedienungsanleitung (zu der komme ich gleich noch) gelesen zu haben, kamen Bine und ich sofort mit der Maschine klar. Die Bedienelemente sind auf das Wesentliche reduziert und die einzelnen Programm-Piktogramme auf der rechten Seite erklärend abgebildet.

Bauknecht GSFP 6140 ET A+

Die Bedienungsanleitung

Die Bedienung ist zwar wirklich simpel, aber wir wollten dann doch mal in der Bedienungsanleitung nachschauen, was bei der Installation zu beachten ist und wie man den Härtegrad des Wassers einstellt.

Allerdings gab es wohl bei der Abteilung, die bei Bauknecht für Bedienungsanleitungen zuständig ist, scheinbar so eine Art Wettbewerb, wer es schafft, so viel wie möglich auf eine einzige Seite zu quetschen. Das Ergebnis: Die Anleitung ist extrem unübersichtlich und die Schrift viel zu klein. Hier mal ein Vergleich der Schriftgröße mit einem normalen Buch:

Bauknecht GSFP 6140 ET A+- Bedienungsanleitung

Ich hatte Mühe, den Text zu lesen. Meine Oma würde ohne Lupe da wohl gar nichts erkennen können. Liebe Leute von Bauknecht: da müsst ihr bitte dringend nachbessern. Die zwei Blatt Papier mehr dürften weder den sofortigen Tod für den Regenwald bedeuten (Pro-Tipp: Recyceltes Papier benutzen!), noch die Kosten in die Höhe treiben.

Klar, die Bedienungsanleitung braucht man nicht jeden Tag, aber sie ist nun mal Teil des Kundenservices.

Gut für die Umwelt, gut für den Geldbeutel.

In der Maschine steckt einiges an cleverer Technik, die dafür sorgt, dass nicht mehr Energie als nötig verbraucht wird und das Geschirr immer richtig sauber wird. Das ganze nennt sich Green-Intelligence-Sensor und Sensor+-Programm. Dieses Sensorprogramm sorgt dafür, dass Wassermenge und -Temperatur (40-70 °C) an den Verschmutzungsgrad des Geschirrs automatisch angepasst werden, indem gemessen wird, wie schmutzig das abfließende Wasser ist.

Weiterhin spült die Maschine zusätzlich mit Steam-Technologie, also mit Wasserdampf. Das schont das Geschirr und erspart Vorspülen (spart Wasser und Zeit).

Bauknecht gibt den Verbrauch wie folgt an: Jährlicher Verbrauch im Standardprogramm bei 280 Spülgängen: 1680 Liter Wasser, 293 kWh Strom

Praktische, kleine Details

Die Spülmaschine verfügt über einige kleine, raffinierte Details, die einem das Leben ein wenig einfacher machen. Da wären:

  • Startzeit-Vorwahl 1 – 24 Stunden. So kann man die Maschine so timen, dass Sie beispielsweise Nachts spült (falls man einen Tarif hat, in dem die Stromkosten Nachts geringer sind), oder genau dann fertig ist, wenn man von der Arbeit kommt.
  • Der obere Geschirrkorb ist Höhenverstellbar. Praktisch, wenn man mal einen hohen Topf spülen möchte, der sonst die Rotation des oberen Spüldingens (das Teil, das sich dreht, ihr wisst schon. Kenne den Fachbegriff nicht ;) ) behindern würde. Geht mit zwei Handgriffen und ist schnell erledigt.
  • Man kann einstellen, ob man mit Pulver oder Tabs wäscht.
  • Mit der Multizonen-Einstellung kann man wählen, ob nur oben, nur unten oder auf beiden Ebenen gespült werden soll. Praktisch, wenn man nur mal fix ein paar Töpfe spülen will.

Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit der Maschine und werde von dem Angebot, die Maschine nach dem Test zu kaufen auf jeden Fall Gebrauch machen. Die Reinigungswirkung, die simple Bedienung und auch der geringe Lärmpegel sind Argumente, die für diese Spülmaschine von Bauknecht sprechen.

 


Veröffentlicht in: Gadgets / Tech - Schlagwörter: , , , , ,


10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Gilly

  2. Tolles Review. Da uns demnächst ein Umzug bevorsteht, habe ich auch schon an einen Geschirrspüler gedacht, mein Freund ist bisher ganz okay als Spüler, aber auch häufig faul!^^
    Ich hab natürlich nach dem Preis geguckt und ihn für ca. 430-470€ gefunden! Puh, das ja doll, aber ich hab auch gesehen, dass das “normal” ist für solche Geräte. Bist du der Meinung, dass das Bauknecht-Gerät sein Geld Wert ist?

  3. Du machst deinen “Job” hier klasse. Bei 99% meiner Blogs hätte ich jetzt gejammert, dass sie sich von ihrem eigentlichen Thema (sofern sie denn eins haben) etfernen, aber bei dir passt das irgendwie. was ich damit sagen will: Du hast einen tollen Themenmix, mach weiter so!

  4. Pingback: Gillys Blog Posts

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>