Anleitung: .MOV / MPEG4/ Quicktime Dateien mit Freeware für den Windows Live Movie Maker umwandeln

Zu erst das Geständnis: Ja, ich nutze den Windows Live Movie Maker. An und für sich erfüllt er alle meine Ansprüche.

Dummerweise kann ich aber die Videos, die ich mit meiner Panasonic LUMIX DMC-TZ7 aufgenommenen habe, nicht direkt mit dem Windows Movie Maker bearbeiten beziehungsweise schneiden.

Panasonic DMC-TZ7 und Windows Movie Maker

Sucht man im Netz nach Anleitungen, wie man nun .MOV Dateien umwandelt, um diese mit dem Windows Movie Maker zu benutzen, findet man haufenweise Anleitungen und noch mehr unnütze Forenbeiträge. Von den vorgestellten Lösungen hat mich aber keine so richtig zufrieden gestellt.

Daher hier mal ein kleines Tutorial, wie man .MOV Dateien, egal ob diese nun Quicktime Videos oder MPEG4 enthalten, entsprechend umwandelt.

Keine Sorge, klingt komplizierter als es ist. Letzten Endes dauert das Vorbeireten ungefähr 1 Minute. Nach 2-3 Durchgängen macht man die Einstellungen dann wie im Schlaf:

  1. Freeware XMedia Recode herunterladen
  2. Die Software installieren
  3. XMedia Recode starten
  4. Oben links auf “Datei öffn…” klicken
  5. Hier kann man nun entweder ein einzelnes Video öffnen oder mit gedrückter Strg-Taste auch mehrere Videos auswählen
  6. Nachdem dieser Schritt erledigt ist, sollte es in XMedia Recode wie folgt aussehen:XMedia Recode MOV Windows Movie Maker
  7. Wie man sehen kann, habe ich alle geöffneten Videos markiert, um alle mit den gleichen Einstellungen zu konviertieren. Einfach das erste Video anklicken und Strg+A drücken
  8. Auf dem Screenshot sieht man auch schon die ersten Voreinstellungen:
    -Profil: Benutzerdefiniert
    -Format: AVI
    -Codec: XviD
    -Audio Track 1 Codec: MP3
    -Audio Track 2 Coded: MP3
  9. Nun auf das TAB “Video” klicken
  10. Für unerfahrene Benutzer ist hier nur eine einzige Einstellung vorzunehmen: Bitrate (kbps)
    Für HD 1080p Videos (1920×1080) empfehle ich eine Bitrate von 10.000
    Für HD 720p Videos (1280×720) empfehle ich eine Bitrate von 6.000
    Für SD 480p Videos (640×480) empfehle ich eine Bitrate von 2.000
  11. Nun auf das TAB “Audio Track 1″ klicken. Empfohlene Einstellungen:
    XMedia Recode MOV Windows Movie Maker Audio
    Audiospur: Nicht verändern
    Abtastrate: 44100
    Bitrate Kontrollmodus: 128
    Qualität: Normal
    Kanäle: Stereo
  12. Übrigens kann auf der linken Seite unter “Lautstärke Korrektur” die Lautstärke der Tonspur gesenkt und angehoben werden
  13. Unten bei “Zielordner” den Ort auswählen, an dem das fertig umgewandelte Video gespeichert werden soll
  14. Nun oben auf “Job hinzufügen” klicken
  15. Und zum Schluss auf “Kodieren” klicken. Nun erscheint ein Fenster, dass über den Status der Umwandlung von .MOV in .AVI informiert:
  16. Die Dauer des Kodier-Vorgangs hängt von der Geschwindigkeit eures Rechners und natürlich der Länge des Videos ab. Je nach dem wie lange es dauert, ist die “Computer nach Fertigstellung ausschalten”-Funktion ganz praktisch.
  17. Nachdem XMedia Recode fertig ist, findet ihr im von euch gewählten Ausgabeverzeichnis nun .avi Dateien, welche ihr Problemlos im Windows Live Movie Maker nutzen könnt.

Noch ein paar Tipps:

  • XMedia Recode wandelt natürlich auch andere Dateiformate als .MOV (Quicktime / MPEG4) um.
  • Man kann auch einen anderen Codec als XviD nehmen. Muss man aber nicht :)
  • Schaut euch in dem Programm mal um, es bietet viele nützliche Funktionen. So kann beispielsweise auch die Videogröße geändert werden, oder ein Bildausschnitt (Cropping) gewählt werden.
  • Die oben genannten Bitraten bei Video und Audio sind Erfahrungswerte von mir, mit denen ich bisher gut gefahren bin. Meine Videos werden beim Upload zu YouTube ohne Probleme als 720p oder 1080p erkannt und der Windows Movie Maker kommt auch gut mit den Dateien klar

Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, ab in die Kommentare damit

P.S.: Ja es gibt sicherlich unzählige Tools, die das vielleicht mit weniger Aufwand erledigen, aber XMedia Recode ist Freeware, funktioniert ausgezeichnet und wenn einem der Sinn nach Experteneinstellungen steht, hat man auch gleich das passende Tool zur Hand, mit dem man schon vertraut ist

P.P.S: Jaja, Windows Movie Maker ist doof, MacOS und Quicktime Pro untersützen .MOV auch nativ bla bla bla…

Sascha 'Gilly' Israel

Berliner auf Mallorca. Katzen-Nerd, Blogger, Community-Manager, Gadget-Junkie, Internet-Kurator, Offline-Introvertiert.
Schmeißt den Laden hier.

Veröffentlicht von

blog.gilly.ws

Berliner auf Mallorca. Katzen-Nerd, Blogger, Community-Manager, Gadget-Junkie, Internet-Kurator, Offline-Introvertiert. Schmeißt den Laden hier.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Gilly

  2. Hmmm, das ist ziemlich verlustreich was du da machst.
    Ich empfehle dir einen Frameserver zu verwenden, in diesem Falle avisynth. Im prinzip gibst du per Skriptsprache eine Filterkette von directshow Filtern an, und kannst dann mit dem Windows Movie Maker direkt die .avs Datei öffnen. Diese Datei verhält sich dann wie eine .avi Datei. Das Skript für deine Datei sähe dann in etwa so aus:

    [code]
    directshowsource (".mov Name")
    ConvertToYUY2()
    [/code]

    Der Vorteil liegt auf der Hand, du musst die Datei nicht verlustreich zweimal Konvertieren. Oder du bleibst mit CovertToRGB sogar im RGB Farbraum, aber ich glaube das wäre Over-The-Top ;)

  3. Das gleiche Problem hatzte ich mit meiner Canon auch. Und da ich kompletter Laie war hab ich gar nicht verstanden warum dieser dämliche Movie Maker meine Videos nicht erkennt. :8 Hab das dann mit irgeneinem Freeware-Programm konvertriert (mit riesigem Qualiverlust) und den Movie Maker nutzen können.
    Dank deines Tutorials bin ich jez schlauer und werd das immer so machen. :D und cih find den Movie Maker nur blöd weil er die mov dateien nicht erkennt. ansonsten ist er schluicht und einfach -> perfekt

  4. Hallo, ich habe auch die TZ7 und kürzlich bei einem Konzert in HD im MOV-Format aufgenommen. Da ich kein Schnittprogramm habe, installierte ich mir den Movie Maker über Windows Live und konnte sofort die einzelnen Videos bearbeiten und zu einem kompletten Video zusammenschneiden. Wo ist also da ein Problem?

  5. wenn ich das mache kann ich das video nachher bei windows movie maker nur noch in die audio achse hinzufügen obwohl es ein video von meinem hund war, woran liegt das? ich habe alles so gemacht wie du

  6. Ich find das Programm super, um trotz meiner Lumix endlich auch mal den Movie Maker nutzen zu können. Allerdings findet XMedia Recode bei den meisten Videos keinen Audiostream, obwohl der bei Quicktime natürlich dabei ist. Hat jemand dazu irgendeinen hilfreichen Tipp?

  7. Hallo, ich bin totaler Laie in solchen Dingen. Deine Anleitung konnte ich zum Glück gut umsetzen und war stolz, dass das alles irgendwie geklappt hat. Leider steht aber nun das neue Video auf der Seite und flackert grün. ??? Kann ich da etwas in den Einstellungen ändern, um die gleiche Qualität und das richtige Format (also nicht auf dem Kopf oder auf der Seite liegend) zu erhalten?

    Bitte in alltagstauglicher Sprache antworten, da ich sonst nix verstehe ;-)

    Vielen Dank für deine Hilfe.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>